KAESTNER


KAESTNER
\
27.9.1719 Leipzig/D - 20.6.1800 Göttingen/D
\
Abraham Gotthelf Kaestner studied at the Leipzig University until 1739, the year of obtaining the PhD title, and continued there as a Lecturer. Until 1746 he was a Privatdozent and then appointed associate professor and promoted to the full professorship in mathematics at the Göttingen University in 1756, succeeding Johannes Andreas Segner (1707-1774). In 1762 Kaestner was appointed director of the Göttingen Observatory and decorated with the title Hofrath of Braunschweig County in 1765. Kaestner was elected in 1789 Fellow of the Royal Society, London.
\
Kaestner is not famed for original research but rather he was involved in compiling encyclopedias and for textbook writing. Despite this he was interested in the philosophy of mathematics and he wrote widely on the applications of mathematics to hydromechanics or to mechanics. His 1769 book may be considered typical, rather an abstract description of knowledge that was acquainted in the 18th century, but away from reality, such as those of Claus Kroencke (1771-1843), Johann Esaias Silberschlag (1716-1791) or Johann Albert Eytelwein (1764-1848). Kaestner was also a promoter of the German language for scientific communication, rather than Latin that dominated until around 1750.
\
Hamberger, G.C. (1797). Kaestner, Abraham Gotthelf. Das gelehrte Deutschland oder Lexikon der jetzt lebenden teutschen Schriftsteller 4: 6-15. Meyer: Lemgo.
Kaestner, A.G. (1769). Anfangsgründe der Hydromechanik, welche von der Bewegung des Wassers besonders die praktischen Lehren enthalten. Vandenhoek: Göttingen.
Kaestner, A.G. (1792). Anfangsgründe der angewandten Mathematik. Vandenhoek & Ruprecht: Göttingen.
Kaestner, A.G. (1793). Anfangsgründe der höheren Mechanik, welche von der Bewegung fester Körper besonders die praktischen Lehren enthalten. Vandenhoek&Ruprecht: Göttingen. Kaestner, A.G. (1796). Geschichte der Mathematik seit der Wiederherstellung der Wissenschaften bis an das Ende des 18. Jahrhunderts. Rosenbusch: Göttingen.
Kleinert, A. (1997). Kaestner, Abraham Gotthelf. Deutsche biographische Enzyklopädie 5: 397.
Saur: München.
Meusel, J.G. (1806). Kaestner, Abraham Gotthelf. Lexikon der vom Jahr 1750 bis 1800 verstorbenen teutschen Schriftsteller 6: 369-382. Fleischer: Leipzig. http://www-gap.dcs.st-and.ac.uk/%7Ehistory/Mathematicians/Kaestner.html http://www-gap.dcs.st-and.ac.uk/KAESTNERhistory/Mathematicians/Kaestner.html P http://www.phf.uni-rostock.de/institut/igerman/forschung/litkritik/litkritik/Kritiker/AbKaestner.htm http://www.phf.uni-rostock.de/institut/igerman/forschung/litkritik/litkritik/Kritiker/ AbKaestner.htm http://www.phf.uni-rostock.de/institut/igerman/forschung/litkritik/litkritik/Kritiker/AbKaestner.htm P

Hydraulicians in Europe 1800-2000 . 2013.

Look at other dictionaries:

  • Kaestner —   [ kɛs ], Alfred, Zoologe, * Leipzig 17. 5. 1901, ✝ München 3. 1. 1971; ab 1949 Professor in Berlin (West), seit 1957 in München, arbeitete v. a. über Anatomie und Morphologie der Spinnentiere. Begründete 1954 das »Lehrbuch der Speziellen… …   Universal-Lexikon

  • Kaestner — Kästner oder Kaestner ist der Familienname folgender Personen: Abraham Gotthelf Kästner (1719–1800), Mathematiker Alfred Kästner (1882–1945), Kommunist und Widerstandskämpfer Alfred Kaestner (1901–1971), deutscher Zoologe, Hochschullehrer und… …   Deutsch Wikipedia

  • Uwe Kaestner — (* 8. Februar 1939 in Dresden) ist ein ehemaliger deutscher Botschafter. Leben Nach dem Studium der Rechtswissenschaft an den Universitäten in Freiburg, Köln und Bonn, wo er auch promovierte, trat Uwe Kaestner 1963 in den auswärtigen Dienst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Kaestner — (* 17. Mai 1901 in Leipzig; † 3. Januar 1971 in München) war ein deutscher Zoologe. 1949 wurde er Professor an der Humboldt Universität zu Berlin, 1951 Direktor des Zoologischen Museums Berlin. Er war von 1957 bis 1967 Professor für Spezielle… …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Kaestner — Peter G. Kaestner is an American diplomat and amateur ornithologist currently serving as the consul general of the American Embassy in New Delhi, India. As consul general, he oversees consular operations in New Delhi and the U.S. Consulates… …   Wikipedia

  • Paul Kaestner — (* 1876 Altona; † 1936 in Höchenschwand) war ein deutscher Jurist, Ministerialdirektor und Kirchenliederdichter. Paul Kaestner war von 1904 bis 1931 Ministerialdirektor für Volksbildung im Preußischen Kultusministerium in Berlin und Mitbegründer… …   Deutsch Wikipedia

  • Siegenthaler-Kaestner Esker State Nature Preserve — Siegenthaler Kaestner Esker is a 37 acre state nature preserve located in Champaign County, Ohio, United States. It contains an esker, kame, and kettle, all glacial landforms. External links* [http://www.ohiodnr.com/dnap/location/siegenthaler.html… …   Wikipedia

  • Friedrich Kaestner — Fabrikmarke Friedrich Kästner Friedrich Kästner (* 1855, † 1924) war ein deutscher Porzellanfabrikant aus Oberhohndorf (1944 nach Zwickau eingemeindet) bei Zwickau in Sachsen. Friedrich Kästner übernahm 1883 die vom Vater Florentin Kästner 1882… …   Deutsch Wikipedia

  • grallaire de Kaestner — rudoji pitinė skruzdlesė statusas T sritis zoologija | vardynas atitikmenys: lot. Grallaria kaestneri angl. Cundinamarca antpitta vok. Cundinamarcaameisenpitta, f pranc. grallaire de Kaestner, f ryšiai: platesnis terminas – pitinės skruzdlesės …   Paukščių pavadinimų žodynas

  • Berthold Bürger — Emil Erich Kästner (* 23. Februar 1899 in Dresden; † 29. Juli 1974 in München) war ein deutscher Schriftsteller, Drehbuchautor und Kabarettist, der breiten Kreisen der deutschen Bevölkerung vor allem wegen seiner humorvollen, scharfsinnigen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.