HRUSCHKA
\
27.3.1876 Wien/A - 7.1.1944 Wien/A
\
Artur Hruschka graduated from Vienna Technical University in 1900 as a civil engineer, where he submitted also a PhD thesis in 1903. He was appointed k.k. Baurat in the Ministry of Railways in 1909 and was awarded the Franz-Josef Order for bravery during World War I. In the early 1920s he advanced to Ministerialrat in the Austrian Ministry of Traffic, where he eventually took over a department of the General Directorate of the Austrian Railways. In 1934, Hruschka accepted an expert position for the Black Sea railroads from the Turkish Ministry of Public Works, and thus moved to Ankara for a short time.
\
Hruschka is known for his contributions to the mechanical equipment of dams. He worked at the interface of civil and mechanical engineering, including the design of pipelines for hydropower plants, questions of unsteady flow in conduits such as mass surges and water hammer, distribution of pressurized flow upstream of turbines including the design of manifold pipes, and the optimum arrangement of turbines at a particular site. Austria with its richness in hydropower thus profited largely from Hruschka's knowledge in terms of electrification of its State Railways. Hruschka presented one of the very early books on these topics in 1929 thereby mainly addressing the practicing engineer.
\
Anonymous (1930). Das österreichische Nationalkomitee der Weltkraftkonferenz. Wasserwirtschaft 24(18/19): 313. P
Anonymous (2003). Artur Hruschka. Personal communication. ÖIAZ: Wien.
Hruschka, A. (1922). Die Berechnung von Druckrohrleitungen. Elektrotechnik und Maschinenbau 40(46): 533-541; 40(47): 546-551.
Hruschka, A. (1925). Die Kraftwerke und Unterwerke für den elektrischen Betrieb der Arlbergund der Salzkammergutbahnen. Elektrotechnik und Maschinenbau 43(1): 1-13; 45(47): 961-976; 45(48): 985-999; 45(49): 1015-1019; 45(51): 1053-1062.
Hruschka, A. (1929). Druckrohrleitungen der Wasserkraftwerke. Springer: Wien.
Hruschka, A. (1932). Das Mallnitzwerk. Elektrotechnik und Maschinenbau 50(50): 689-698; 50(51): 708-714; also Wasserkraft und Wasserwirtschaft 28(7): 73-79.
Hruschka, A. (1933). Die skandinavische Tagung der Weltkraftkonferenz und die erste Tagung der Internationalen Talsperrenkonferenz 1933 in Stockholm. Wasserkraft und Wasserwirtschaft 28(16): 181-185; 28(17): 197-200; 28(18): 209-213; 28(19): 223-225; 28(20): 235-237.

Hydraulicians in Europe 1800-2000 . 2013.

Look at other dictionaries:

  • Hruschka — ist der Familienname folgender Personen: Annie Hruschka (1867–1929), österreichische Schriftstellerin Ella Hruschka (1854–1912), österreichische Schriftstellerin Joachim Hruschka (* 1935), deutscher Rechtswissenschaftler Hruschka (ukrainisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Hruschka — Übernamen oder Wohnstättennamen, eindeutschende Schreibungen von tschech. hruska »Birne, Birnbaum« …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Annie Hruschka — (* 22. April 1867 in Graz, Steiermark; † 15. Juli 1929 in Rein, heute Eisbach) war eine österreichische Schriftstellerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Rezeption 3 Werke (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Francesco De Hruschka — Saltar a navegación, búsqueda Francesco De Hruschka (1813 1888). Prestó servicios al ejército y la armada imperial austríaca. Se retiró con el grado de mayor y regresó a su tierra natal cerca de Venecia, Italia. Allí instaló un empresa grande que …   Wikipedia Español

  • Joachim Hruschka — (* 10. Dezember 1935 [1]) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler. Von 1982 bis 2004 war Hruschka Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht und Rechtsphilosophie an der Friedrich Alexander Universität Erlangen Nürnberg. Er wurde insbesondere durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Imkerei — Bienenstöcke des 14. Jahrhunderts …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Stubenrauch — (* 11. April 1875 in Aschau im Chiemgau; † 1. Juli 1941 Murnau am Staffelsee) war ein deutscher Maler, Aquarellist und Schriftsteller. Er erschuf Porträts, Historiendarstellungen und war Illustrator, unter anderem für Bücher. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Uljanowka — (Ульяновка) …   Deutsch Wikipedia

  • Hasitschka — Werner Hasitschka (* 1953 in Wien) ist ein österreichischer Wirtschaftswissenschaftler und Rektor an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Biografie Hasitschka studierte von 1972 bis 1976 Sozial und Wirtschaftswissenschaften… …   Deutsch Wikipedia

  • Honigschleuder — Kleine Honigschleuder mit Motorantrieb und Bienenwaben im Wabenkorb; der Honig läuft durch ein Sieb in den Honigkübel Eine Honigschleuder ist eine Maschine (Imkereigerät), bei der durch Zentrifugalkraft Honig aus Bienenwaben gewonnen wird. Bei… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”